Freundlich & Fair

Endlich Platz, Zeit und Ruhe für Gefühle! Das soziale und emotionale Lernen 
steht in dieser Stunde im Mittelpunkt. Mit besonderer Aufmerksamkeit kann sich
die Lehrkraft/Sozialpädagogin den Problemen, Gefühlen und Befindlichkeiten der
Kinder widmen. Das hat den Vorteil, dass aktuelle Probleme/Konflikte in der Klasse
gemeinsam in Ruhe bearbeitet und ohne Zeitdruck gelöst werden können. Die Kinder 
fühlen sich mit ihren "kleinen und großen Nöten" ernstgenommen und lernen 
Handlungsmöglichkeiten kennen, wie sie besser mit ihren Gefühlen und Problemen 
umgehen können. Wichtig dabei ist, dass die Kinder in der Gruppe lernen, 
ihre Gefühle wahrzunehmen und diese angemessen, ohne sich oder andere zu
verletzen, auszudrücken.

 

Inhaltliche Schwerpunkte dieses Klassenprogramms sind:

  • freundliches und faires Verhalten miteinander zu üben
  • aufmerksames Hinhören (Ritual z.B. Redestein/Erzählkugel) zu lernen
  • Schul- und Klassenregeln gemeinsam zu vereinbaren und einzuhalten
  • lernen auf seine eigenen Grenzen zu achten und anderen in freundlicher und fairer Art und Weise deutlich zu machen (Schulung der Achtsamkeit). Es wird gemeinsam geübt, deutlich und klar "Nein" sagen.
  • gesunder und konstruktiver Umgang mit den Gefühlen wie z. B. Wut/Trauer/Angst
  • zu üben, zu lernen und erfahrbar zu machen, welche freundlichen Worte unser Wohlbefinden und unsere Leistungsfähigkeit stärken
  • zu üben, zu lernen und erfahrbar zu machen, "was mit den Händen Gutes getan werden kann".
  • locker zu bleiben und zu entspannen (Atem-, Entspannungs- und Aufmerksamkeitsübungen)
  • faires Streiten (Entwicklung einer Streitkultur)
  • zu lernen, mutig und stark zu sein.